Seeigel-Space Rover

- 13 Okt 2019

Seeigel Space Rover

Von der Natur inspiriert, haben Wissenschaftler einen Space Rover geschaffen, der einem Seeigel ähnelt. Lies weiter, um mehr über den Space Rover der Seeigel zu erfahren.

Erfindungen lassen sich oft durch die Gestaltung der Natur inspirieren. Zum Beispiel ähnelt die Konstruktion eines Flugzeugs der Funktionsweise eines Vogelflügels. Die Klettenpflanze mit ihren dornigen Blüten inspirierte die Schaffung des Klettverschluss. Darüber hinaus verfügen Bombardier-Käfer aus Afrika und Asien über Abwehrmechanismen, die einen starken Sprühnebel giftiger Gase auf ihren Feind abgeben. Die Erfinder bekamen Ihren Inspiration für den von Asthmapatienten üblicherweise verwendeten Inhalator vom Bombardier-Käfer.

Aristoteles Laterne

Der komplizierte Mund und die Zähne des Seeigels können mühelos Gegenstände vom Meeresboden aufgreifen. Der antike griechische Philosoph Aristoteles schrieb seinem Buch namens Historia Animalium oder die Geschichte der Tiere über SeeigelHier ist, was er über den Seeigel sagte,     

“In Wirklichkeit ist der Mundapparat des Seeigels von einem Ende zum anderen durchgehend, aber äußerlich scheint es nicht so, sondern sieht eher aus wie eine Hornlaterne, bei der die Hornscheiben weggelassen sind.”

Von da an wurde der Seeigel als Laterne des Aristoteles bezeichnet. Wie kam er auf die Idee, dass ein Seeigel wie eine Laterne aussieht? Sobald man die Stacheln entfernt,  leuchtet das Innere des Seeigels auf wie eine Laterne aus dem alten Griechenland.

Laterne des Aristoteles

Seeigel-Space Rover

In den letzten Jahren haben Ingenieure einen Rover entwickelt, der auf einem Seeigel basiert. Ingenieure und Meeresbiologen der University of California, San Diego, entwickelten daraufhin ein klauenartiges Gerät. Sie entwarfen es, um Probensedimente von Planeten wie dem Mars zu sammeln.

Wie nimmt ein Seeigel Gegenstände mit dem Mund auf? Mit seinem Gerüst aus Muskeln und fünf gekrümmten Zähnen kann er Löcher in die härtesten Felsen kratzen, schneiden und kauen. Zusätzlich kann eine Kolonie von Seeigeln einen ganzen Seetangwald zerstören, indem sie durch Felsen wirbeln und Seetang entwurzeln. Die Zähne sind kuppelartig angeordnet und öffnen sich nach außen und schließen sich in einer sanften Bewegung nach innen. Typischerweise werden Proben mit an Rovern angebrachten Schaufeln gesammelt. Im Gegensatz zu einer Schaufel, die den Boden um sich herum aufwühlt, kann ein Seeigel etwas genau an der gewollten Stelle aufnehmen. in der Fähigkeit, Felsen zu durchschneiden, sahen die Ingenieure einen entscheidenden Vorteil bei der Arbeit auf felsigen Oberflächen. Wie haben sie den Rover daraufhin entworfen?

Sie basierten ihr Design auf rosa Seeigeln von der Westküste Nordamerikas. Die Forscher extrahierten die Mundstücke der igel, scannten sie mit microCT – was im Wesentlichen eine 3D-Mikroskopietechnik darstellt – und analysierten die Strukturen. Mithilfe von 3D-Druckern gelang es den Forschern, ein Arbeitsmodell erfolgreich zu entwickeln. Das Gerät wurde dann an einem kleinen ferngesteuerten Rover angebracht. Zunächst testeten die Forscher die Klauen auf Strandsand, wo sie gut abschnitten. Zweitens verwendeten sie die Klauen auf Sand, der die Dichte des Mars-Bodens simuliert. Das Gerät konnte den Sand effizient aufnehmen. Die Forscher stellen sich eine Flotte von Mini-Rovern vor, die mit der Klaue ausgestattet und zum Sammeln und Zurückbringen von Proben zu einem Hauptrover eingesetzt werden können.

Die Forscher hoffen, dass die NASA oder SpaceX dieses neue Rover-Design in zukünftigen Weltraummissionen einbeziehen werden.

    Diesen Artikel teilen: