NASA ATLAS Asteroiden-Warnsystem

- 16 Jul 2019

NASA ATLAS

Die NASA hat ein neues Meteor-Einschlag-Tracking-System namens ATLAS entwickelt. Lies weiter, um mehr über dieses neue System zu erfahren.

Meteoriteneinschläge beschäftigen Wissenschaftler und Astronomen aufgrund ihrer Fähigkeit, die Erde zu verwüsten. Als Reaktion auf diese Bedenken hat die NASA das Asteroid Terrestrial-Impact Last Alert System (ATLAS) entwickelt. Derzeit arbeiten zwei Teleskope auf den Hawaii-Inseln, um ankommende Asteroiden zu orten. Die NASA plant, in den kommenden Jahren weitere Teleskope hinzuzufügen. Das Projekt umfasst zwei Phasen. In der ersten Phase müssen die Teleskope die Wissenschaftler vor Asteroideneinschlägen warnen. In der zweiten Phase muss der Asteroid zerstört werden, bevor er auf die Erde trifft.

NASA-ATLAS-Teleskope

ATLAS ist ein Roboterprogramm, das alle 48 Stunden den Nachthimmel nach erdnahen Objekten absucht. Diese Objekte könnten in wenigen Tagen oder Wochen die Erde treffen. Die NASA plant, acht Wright-Schmidt-Teleskope mit einem Durchmesser von jeweils 50 Zentimetern auf der Erde zu verteilen. Zwei Teleskope wurden 2017 auf Hawaii in Betrieb genommen. Zwei weitere sind für Chile in der südlichen Hemisphäre geplant. Jedes Teleskop überwacht viermal pro klarer Nacht ein Viertel des gesamten sichtbaren Himmels. Laut Forschern sind diese Teleskope unerlässlich.

Solange ihre Entstehung nicht zu nahe an der Sonne beginnt, gibt das automatische System eine einwöchige Warnung für einen Asteroiden mit 45 Metern Durchmesser und eine dreiwöchige Warnung für einen Asteroiden mit 120 Metern Durchmesser aus. Hätte das System 2013 den Tscheljabinsk-Meteor erkannt? Wahrscheinlich nicht, da er in der Nähe der Sonne entstanden ist und das ATLAS-System ihn übersehen hätte. ATLAS hätte jedoch ein ähnliches Objekt aus einer dunkleren Richtung erkannt.

 

NASA ATLAS

NASA-ATLAS-STANDORTE 
Bildnachweis: CC by 4.0

Wahrscheinlichkeit eines Asteroideneinschlags

Forscher der B612-Stiftung erklären: „Es ist zu 100 % sicher, dass uns ein zerstörerischer Asteroid treffen wird, aber wir sind uns nicht zu 100 % sicher, wann.“ Aussagen wie diese erscheinen in der gesamten Gemeinschaft der Weltraumwissenschaft. Die Katalogisierung großer Asteroiden mit Durchmessern über 1 km begann im Jahr 2005. Wissenschaftler glauben, dass sie etwa 97 % dieser Asteroiden katalogisiert haben. Viele dieser Asteroiden haben nicht das Potenzial die Erde in den nächsten Jahrzehnten oder Jahrhunderten zu treffen.

Das ATLAS-System hatte seinen ersten Erfolg im Juni 2019, als es einen sich nähernden Meteor mit einer Breite von nur 4 Metern entdeckte. Er erschien ungefähr 500.000 km (311.000 Meilen) von der Erde entfernt.

Das Objekt mit dem Codenamen 2019MO explodierte am 22. Juni 2019 mit der Gewalt von 4.000 Tonnen TNT über der Karibik in der Nähe der Insel Puerto Rico. Es wird angenommen, dass alle Trümmer ins Meer gefallen sind, aber Wettersatelliten, die das Gebiet überwachten, erlebten die Explosion in der Atmosphäre. Astronomen glauben, dass 2019MO im Asteroidengürtel entstanden ist.

Asteroidenablenkung

Die letzte Warnphase des Programms kann ankommende Asteroiden nicht ablenken. Es bietet jedoch die Möglichkeit, mögliche Einschlagstellen zu evakuieren. Laut John Tonry von ATLAS ist „genug Zeit, um die Menschen zu evakuieren, Maßnahmen zum Schutz von Gebäuden und anderer Infrastrukturen zu ergreifen und einen Tsunami-Alarm auszugeben, der durch die Einschläge in den Ozean verursacht wird.“

Forscher haben jedoch die AIDA-Mission (Asteroid Impact and Deflection Assessment) geplant. Bei dieser Mission wird eine 500 kg schwere Sonde auf einen kleinen Asteroiden abgefeuert, um festzustellen, ob es möglich ist, gefährliche Objekte von der Erde abzulenken.

Das ATLAS-System bietet ein Frühwarnsystem für die Asteroiden, die es erkennen kann. Sowie sich die Technologie verbessert, werden dieses und andere System für die Menschen von großem Nutzen sein. Der nächste Schritt liegt darin, herauszufinden, ob sie diese Asteroiden von der Erde ablenken können. Wir wünschen ihnen viel Glück!!

    Diesen Artikel teilen: