Curiosity Rover wendet Chemie an

- 17 Nov 2019

Curiosity Rover - auf dem Mars

Der Curiosity Rover der NASA hat ein nasschemisches Experiment durchgeführt. Liesweiter, um mehr über dieses erstaunliche wissenschaftliche Experiment zu erfahren.

Der Curiosity Rover der NASA hat einen langen Weg zurückgelegt, seit er vor sieben Jahren auf dem Mars aufsetzte. Die NASA hat Curiosity entwickelt, um zu beurteilen, ob der Mars jemals die Bedingungen bot, um kleine Lebensformen, sogenannte Mikroben, zu beherbergen. Er hat eine Gesamtstrecke von 21 Kilometern zurückgelegt und ist bis zu seinem derzeitigen Standort auf 368 Metern aufgestiegen. Auf dem Weg dorthin entdeckte Curiosity, dass der Mars die Voraussetzungen bot, um das mikrobielle Leben in der Vergangenheit zu ermöglichen. Seit August 2019 ist er langsam auf den Mount Sharp im Gale Crater gestiegen.

Wissenschaftler glauben, dass es vor Milliarden von Jahren Bäche und Seen im Krater gab. Wasser veränderte das in den Seen abgelagerte Sediment und hinterließ viele Tonmineralien in der Gegend. Die NASA will herausfinden, ob Mount Sharp Lehmvorkommen mit Mikroben aufweist oder nicht.

Curiosity Rover - Nahaufnahme auf dem Mars

Zwei kleine von Curiosity (links) gebohrte Löcher

Curiosity Rover wendet Chemie an

Im September bohrte Curiosity zwei kleine Löcher in die Marsoberfläche. Der Rover kann die chemische Zusammensetzung von Gesteinsproben analysieren, indem er sie mit dem Bohrer pulverisiert. Als nächstes werden die Proben in ein tragbares Labor namens Sample Analysis at Mars (SAM) gelegt.

Das einzigartige Chemieexperiment fand am 24. September 2019 statt, nachdem der Rover die pulverförmige Probe von Glen Etive 2 in SAM gegeben hatte. Das tragbare Labor enthält 74 kleine Becher zum Testen von Proben. Die meisten Becher fungieren als Miniaturöfen, die die Proben erhitzen. Als nächstes “schnüffelt” SAM an den Gasen und sucht nach Chemikalien, die Hinweise auf die marsianische Umwelt vor Milliarden von Jahren enthalten. Die Wissenschaftler glauben, dass der Planet zu dieser Zeit freundlicher für mikrobielles Leben gewesen sei. (NASA, 2019)

Neun von SAM’s 74 Bechern werden mit Lösungsmitteln gefüllt, die der Rover für spezielle Nasschemie-Experimente verwenden kann. Diese Chemikalien erleichtern SAM den Nachweis spezifischer kohlenstoffbasierter Moleküle, die für die Bildung von Leben essenziell sind und als organische Verbindungen bezeichnet werden.

Langsame Wissenschaft

Der wissenschaftliche Test war nicht der erste, der auf dem Mars durchgeführt wurde. Es war jedoch der erste, der mit einer gebohrten Probe durchgeführt wurde. Im Dezember 2016, als der Bohrer von Curiosity eine Fehlfunktion aufwies, hatte der Rover noch etwas Sand, den er an einem Ort namens “Ogunquit Beach” aufgeschöpft hatte. Aber es was keine gebohrte Probe. Als Ergebnis des defekten Bohrers, war sich die NASA nicht sicher , ob sie den Bohrer reparieren und in der Lage Nasschemie-Experimente durchführen können. Infolgedessen lieferten sie den Ogunquit Beach-Sand in einen der Nass-Chemie-Becher von SAM, in der Hoffnung, weitere Informationen zu erhalten.

Es wird viele Monate dauern, bis die NASA die Ergebnisse der Tests erfährt. “Die Daten von SAM sind äußerst komplex und die Interpretation nimmt Zeit in Anspruch”, sagte Mahaffy. „Aber wir alle sind motiviert und gespannt, was wir von diesem neuen Standort, Glen Etive lernen können.”

Wissenschaftler betrachten Glen Etive als einen strategischen Ort, der mehr über die Entstehung der tonhaltigen Einheit aussagt. Zum Glück verfügt Curiosity über eine stabile Stromquelle, die ihn am Laufen hält. Der Rover trägt ein Radioisotop-Stromsystem, das Strom aus der Wärme des radioaktiven Zerfalls von Plutonium erzeugt. Demzufolge hat er Jahre Zeit, Forschung zu betreiben. Wir werden weiterhin von den Forschungen des Curiosity Rovers berichten.

    Diesen Artikel teilen: