Berwyn-UFO-Vorfall in Wales, England

- 29 Feb 2020

Berwyn-UFO-Vorfall

Am 23. Januar 1974 wird ein ländliches Dorf in den walisischen Bergen von Berwyn Zeuge eines Feuerball-Absturzes. War es ein Feuerball oder etwas anderes? Lies weiter, um mehr über dieses mysteriöse Ereignis vor fast fünfzig Jahren zu erfahren.

Im Januar 1974 wurde das ruhige Dorf Llandrillo (Wales) in England Zeuge eines seltsamen Phänomens. Es wurde als der UFO-Vorfall von Berwyn bekannt; die Bewohner berichteten von hellen Lichtern, einem lauten Geräusch und einem Krachen in den nahe gelegenen Berwyn Mountains. Die Nachbarn riefen sich verzweifelt an und suchten nach einer Bestätigung für das, was sie gerade gesehen hatten. Der nahe gelegene Berghang glühte durch den Aufprall auf. Die Menschen erlebten erdbebenartige Erschütterungen in ihren Häusern.

Berwyn-UFO-Vorfall

War es ein Erdbeben, das die Dörfer um den Berg Berwyn erschütterte? Das Institut für Geologische Wissenschaften berichtete, dass in dieser Nacht um 20.38 Uhr ein Erdbeben der Stärke 3,5 über ein weites Gebiet von Nordwales gefühlt wurde. Darüber hinaus hat es auch das Beben und bis nach Formby in England aufgezeichnet. Formby liegt 32 Kilometer nördlich von Liverpool. Das Institut konnte das Beben jedoch nicht sofort als erdbebenartig identifizieren. Dies veranlasste eine polizeiliche Untersuchung. Die Spekulationen landen daher in der Vorstellung, dass das Ausmaß des Bebens durch einen Flugzeugabsturz verursacht wurde. Wenn es eine solche Kollision gab, dann hätte ein Trümmerfeld leicht sichtbar sein müssen.

Offizielle Erläuterung

Ein Sprecher des Verteidigungsministeriums erklärte, ein UFO sei nicht abgestürzt. Sie kamen zu dem Schluss, dass sich gleichzeitig mit dem Eindringen eines Meteors in die Erdatmosphäre ein Erdbeben ereignete.

Brynmor John, der damals Junior-Minister der RAF war, erläuterte die offizielle Position in einem Brief an Dafydd Elis Thomas, damals ein örtlicher Abgeordneter, im Mai 1974.

Herr John schrieb: “Wie aus den berichteten Beschreibungen hervorgeht, scheint es, dass die Phänomene durchaus durch einen Meteor verursacht worden sein könnten, der durch die Atmosphäre abstürzte, verglühte und sich schließlich auflöste, bevor er den Boden erreichte.

Berwyn-UFO-Vorfall

Zeugenberichte

Es gab Sichtungen aus Somerset, Norfolk, Manchester und Edinburgh, wie aus offiziellen Aktennotizen zu dieser Zeit berichtet wurde. Ein Bericht erklärte, dass “der Feuerball von etwa 120 km am Himmel auf etwa 35 km abstieg, bevor er sich über Manchester auflöste”.

Ein Zeuge, der einen Gegenstand auf dem Hügel sah, sagte in einer Erklärung: “Sah helles rotes Licht, wie Kohlenfeuerrot. Großer perfekter Kreis. Wie ein großes Lagerfeuer. Wir konnten Lichter oben und rechts und weiße Lichter sehen, die sich nach unten bewegten. Das Licht wechselte die Farbe zu gelblich-weiß und wieder zurück.”

Ein anderer Bericht sah ein Licht am Himmel. “Um etwa 22 Uhr am 23.1.74: Sah ein kreisförmiges Licht am Himmel in einer geschätzten Höhe von 1.500 Fuß. Dieses Objekt explodierte, und Teile fielen zu Boden. Herr …….. schätzt, dass die Stücke zwischen Rhyl und Liverpool ins Meer gefallen wären.”

Im Jahr 2010 bestand die Hauptzeugin, die Krankenschwester im Ruhestand, Pat Evans, darauf, dass sie am Berghang etwas Seltsames gesehen habe. “Wir haben niemanden auf der Straße gesehen, obwohl es verschiedene Berichte gab, dass uns von bewaffneter Polizei und Militär usw. gesagt wurde, dass wir weggehen sollten, was alles nicht stimmte. Wir hatten einen allmächtigen Knall gehört, und wir wohnen am Fuß des Berges. Ich dachte, es könnte ein Flugzeugabsturz gewesen sein. Da ich Krankenschwester bin und meine Mädchen in der Johanniterkirche (Ambulanz) sind, dachte ich, wir könnten helfen”, sagte Pat Evans.

Es scheint, dass die Zeugen verstehen würden, wenn sie Lichter von einem Leuchtturm sehen würden. Was haben sie gesehen? Eines Tages könnte die Öffentlichkeit schlüssige Beweise für die Geschehnisse im Januar 1974 haben.

    Diesen Artikel teilen: