Chinas Teleskop zur Alienjagd

- 18 Dez 2019

Alienjagd-Teleskop

China hat ein Teleskop entwickelt, mit dem außerirdische oder fremde Kommunikationssignale aus dem Weltraum erfasst werden sollen. Lies weiter, um mehr über dieses neue Radioteleskop zu erfahren.

2016 hat China ein Projekt zum Bau eines riesigen Teleskops zue Alienjagd in Angriff genommen. Das als FAST bekannte 500-Meter-Apertur-Sphärenteleskop könnte den Rekord für das größte jemals gebaute Radioteleskop erreichen. Warum ein riesiges Radioteleskop bauen? Sie wollen nach fremden Kommunikationssignalen aus dem All suchen.

Alienjagd-Teleskop

Wie breit sind 500 Meter? Fünfhundert Meter entsprechen zehn Fußballfeldern. Ein Flugzeugträger misst etwa 300 Metern. Infolgedessen hat die Oberflächenvergrößerung, die das berühmte Arecibo-Observatorium übersteigt, die dreifache Empfindlichkeit. Für die Aufzeichnung misst das Arecibo Observatorium lediglich 91 Meter im Durchmesser.

Seit seiner Einführung hat FAST bisher 99 Pulsare erkannt und identifiziert. Millisekundenpulsare machen mehr als 30 der erfassten Pulsare aus. Laut Zhu Ming, dem Direktor des FAST-Betriebszentrums, ist die Informationssammlung sehr arbeitsintensiv.

“Bei der Beobachtung von Signalen von Himmelskörpern sammeln wir auch Signale, die von Menschen oder von außerirdischer Intelligenz ausgesendet werden können”, sagt Zhu Ming. “Darüber hinaus stammen 99 Prozent der meisten Signale, die wir sehen, von verschiedenen Geräuschen.”

Infolgedessen besteht ein Großteil ihrer Arbeit darin, das Geräusch, das sie betrachten und entziffern möchten, zu isolieren. Solche Signale erkennen zu können, wenn andere Teleskope dies nicht können, ist bahnbrechend. Sie hoffen, endlich einen Hinweis auf ein fremdes Leben zu finden.

Alienjagd-Teleskop Nahansicht

FAST-Testen

In den letzten drei Jahren drehte sich ein Großteil ihrer Tests um Pulsare. Li Kejia, ein Forscher der Universität Peking, sagt, dass sie hauptsächlich FAST verwenden, um die Leistung eines Pulsar-Zeitmesssystems zu messen. Infolgedessen können sie die Existenz von Gravitationswellen messen. Da die Empfindlichkeit des Radioteleskops so hoch ist, können sie genaue Daten erfassen.

“FAST hat eine vielversprechende Zukunft in Bezug auf die Detektion von Gravitationswellen”, sagt Kejia.

Professor Sun Xiaohui glaubt, dass das Radioteleskop auch andere wissenschaftliche Beobachtungen ermöglichen wird. Er hofft, dass astronomische Organisationen aus der ganzen Welt zusammenkommen und forschen. Die Zusammenarbeit kann dazu führen, dass viele Geheimnisse der Galaxis gelöst werden.

Zukunft von FAST 

Ingenieure und Forscher berichten, dass die Tests in den letzten drei Jahren gut verlaufen sind. Laut Chefingenieur Jian Peng hoffen sie, die Zuverlässigkeit von FAST in Zukunft zu verbessern. Darüber hinaus möchten sie ihre effektive Beobachtungszeit auf 50 Prozent erhöhen.

Fakten über FAST:

  • Ein 65-köpfiges Dorf wurde aus dem Tal verlegt, um Platz für das Teleskop zu schaffen.
  • Die FAST-Oberfläche besteht aus 4450 dreieckigen Platten, 11 m (36 ft) auf Seite, in der Form einer geodätischen Kuppel.
  • Darunter befinden sich 2225 Winden
  • Obwohl der Reflektordurchmesser 500 m beträgt, wird nur ein Kreis mit einem Durchmesser von 300 m verwendet.

Wissenschaftler und Ingenieure haben kein volles Personal, um das Teleskop zu bedienen. Die abgelegene Lage spricht nicht viele Astronomen an. Die FAST-Koordinatoren hoffen, dass sie eines Tages über ausreichend Personal verfügen, um das Teleskop mit voller Kapazität zu nutzen. Das Observatorium bietet Astronomen, die dem FAST-Team beitreten möchten, einen Zuschuss von 1,2 Millionen US-Dollar an. Hoffentlich werden sie in den kommenden Jahren Erfolg haben, talentierte Astronomen für ihr Programm zu gewinnen.

    Diesen Artikel teilen: