Blauer Asteroid schafft Meteorschauer

- 24 Jul 2019

    Diesen Artikel teilen:

Phaethon Asteroid

Wissenschaftler haben einen Asteroiden entdeckt, der sich wie ein Komet verhält. Lies weiter, um mehr über Phaethon 3200 zu erfahren.

Woher stammen die Geminiden-Meteoritenschauer? Die meisten Meteoritenschauer stammen von Kometen, nicht jedoch von den Geminiden. Wissenschaftler glauben, dass die geminidischen Meteoritenschauer von einem Asteroiden namens Phaethon stammen. Bereits 1983 entdeckt, hatten Wissenschaftler lange Zeit, um einige Entscheidungen bezüglich des Meteors zu treffen. Mit fortschrittlicher Technologie haben sie verschiedene, ungewöhnliche Aspekte von Phaethon enthüllt.

Blauer Asteroid  

Phaethon leitet seinen Namen vom Sohn des griechischen Gottes Helios ab. Phaethon fuhr einen Tag lang den Streitwagen seines Vaters. Er verlor jedoch die Kontrolle über das Pferd und setzte die Erde fast in Brand. Im Dezember 2017 näherte sich Phaethon mit 10,3 Millionen Kilometer so nah wie noch nie an. Im Vergleich zum Mond ist er relativ weit weg. Der Mond ist 27 Mal näher an der Erde als Phaethon es im letzten Jahr war. Auf jeden Fall brauchen wir uns keine Sorgen zu machen, dass er so nahe kommt, denn er wird bis 2093 nicht näherkommen. Was macht den Asteroiden blau?

Als die Forscher das Objekt mit Hilfe von Teleskopen in Hawaii und Arizona betrachteten, fanden Sie heraus, dass es mehr Sonnenlicht in Wellenlängen reflektierte, die blauem Licht entsprechen. Die meisten Asteroiden reflektieren eine rote oder dunkelgraue Farbe.

Während seine Umlaufbahn ihn der Sonne näherbringt, erwärmt sich die Oberfläche auf beeindruckende 800 Grad Celsius. Ein Absolvent der Universität von Arizona stellte fest, dass sich seine Oberflächenmetalle bei diesen extremen Temperaturen in Schmiere verwandeln.

Phaethon Asteroid

Illustration

Asteroiden, die sich als Kometen verhalten

Was veranlasst den Asteroiden, einige seiner Schichten abzuwerfen? Während der Asteroid an der Umlaufbahn der Erde vorbeikommt, brechen Teile und Stücke davon ab. Folglich fallen die Trümmer in die Erdatmosphäre. Einmal in die Atmosphäre gelangt, verbrennen sie und erscheinen als helle Blitze, bekannt als der Geminiden-Meteorschauer. Du kannst diese Meteoritenschauer jedes Jahr im Dezember sehen. Würde dieser Schweif aus Schutt den Asteroiden dann nicht als Kometen klassifizieren? Da der Schweif nur bei Annäherung an die Sonne erscheint, wird er nicht als Asteroid klassifiziert. Kennen Wissenschaftler andere blaue Asteroiden? Es gibt nur ein anderes, blaues Objekt, das 2005 DU bisher gefunden hat. Im Übrigen erscheint es ebenfalls sowohl als Komet als auch als Asteroid.

Wissenschaftler wollen wissen, wo Phaethon entstanden und woraus er besteht? Sie glauben, dass er von einem anderen blauen Asteroiden namens Pallas abgebrochen sein könnte. Als einer der größten Asteroiden im Sonnensystem könnte dies die Antwort auf die Ursprünge von Phaethon und 2005 UD sein. Auf der anderen Seite erscheint Phaethon dunkler als Pallas. Wäre es möglich, dass ein dunkleres Objekt von einem helleren Objekt stammt? Wissenschaftler weisen auch darauf hin, dass Phaethon nur halb so stark reflektiert, wie Pallas es tut.

Der japanische Plan ist es, Phaethon in den 2020er Jahren zu studieren. Ihr Missionsraumschiff Destiny Plus plant, Phaethon zu überfliegen und andere kleinere Objekte zu untersuchen, die vom “Felsenkometen” stammen. Die Japaner werden 1,5 Jahre brauchen, um die Erdumlaufbahn zu verlassen. Nach dem Passieren des Mondes wird es den Teil des Sonnensystems erreichen, durch den Phaethon fliegt.

Es wird interessant sein, im kommenden Jahrzehnt mehr über den Asteroiden Phaethon zu erfahren.

    Diesen Artikel teilen: