Centaurus – Konstellationsmerkmale

- 19 Mai 2019

Centaurus

Centaurus repräsentiert das griechische und römische mythologische Tier, das halb Mensch, halb Pferd (Zentaur) war und außerdem zwei der zehn hellsten Sterne am gesamten Himmel hat. Diese Konstellation befindet sich im dritten Quadranten der südlichen Hemisphäre und liegt zwischen den Breitengraden von +25 ° und -90 °. Zusammen mit anderen Konstellationen wurde Centaurus erstmals im 2. Jahrhundert von Ptolemäus, einem griechischen Astronomen, katalogisiert.

Konstellationsmerkmale

Centaurus ist die neuntgrößte Konstellation am Nachthimmel und nimmt 1.060 Quadratgrad ein. Centaurus ist auch Nachbar von Antlia, Carina, Circinus, Crux, Hydra, Waage, Lupus, Musca und Vela. Außerdem hat diese Konstellation zwölf Sterne und elf Weltraumobjekte, aber keine Messiers.

Centauruskonstellation

Von IAU und Sky & Telescope Magazine (Roger Sinnott & Rick Fienberg) ([1]) CC BY 3.0, via Wikimedia Commons

Planetensysteme

Centaurus hat elf Deep-Sky-Objekte. Lies weiter, um einige faszinierende Fakten über diese himmlischen Wunder zu entdecken.

  • Centaurus A (NGC 5128): Diese Galaxie gilt als die fünfthellste am Nachthimmel und gilt auch als eine der nächsten Radiogalaxien zu unserem Sonnensystem. Centaurus ist auch dabei, eine Spiralgalaxie zu verschlingen, was Perioden intensiver Sternentstehungen verursacht (mehr als 100 wurden beobachtet).
  • Omega Centauri (NGC 5139): Dieser kugelförmige Haufen ist mit bloßem Auge zu sehen und einer der hellsten und größten, die mit der Milchstraße in Verbindung gebracht werden können. Tatsächlich umkreist sie diese Galaxie. Man geht davon aus, dass Omega Centauri etwa 12 Milliarden Jahre alt ist und sich in geschätzten 15.800 Lichtjahren Entfernung befindet.
  • NGC 4945: Diese Spiralgalaxie könnte ein Schwarzes Loch enthalten. Es befindet sich etwa 11,7 Millionen Lichtjahre entfernt und ist die zweithellste Galaxie in der Centaurus A-Untergruppe.
  • NGC 4650AWird als eine Polarringgalaxie angesehen (das Gas und die äußeren Sterne drehen sich über den Polen und es sind nur etwa 100 bekannt) und befindet sich geschätzte 130 Millionen Lichtjahre entfernt.
  • Der blaue planetarische Nebel (NGC 3918): Dies ist ein Planetennebel und der hellste in der südlichen Hemisphäre. Er befindet sich 4.900 Lichtjahre entfernt und kann durch ein kleines Teleskop beobachtet werden.
  • NGC 4622: Diese frontale Spiralgalaxie hat Arme, deren Spitzen zur Scheibendrehung zeigen. Aus diesem Grund wird sie auch als “Rückwärtsgalaxie” bezeichnet. NGC 4622 hat auch einen inneren Längslenker und zwei schwache innere Arme, die sich in die entgegengesetzte Richtung drehen.
  • NGC 5090 und NGC 5091: Diese elliptische Galaxie bzw. Spiralgalaxie sind dabei zu kollidieren und zu verschmelzen. Sie sind 150 Millionen Lichtjahre entfernt.
  • NGC 4696: Diese elliptische Galaxie gilt als die hellste Galaxie im Centaurus-Cluster und befindet sich 150 Millionen Lichtjahre entfernt.
  • NGC 5253: Diese irreguläre Galaxie befindet sich geschätzte 10,9 Millionen Lichtjahre entfernt. Es wurde entdeckt, dass sie eine der hellsten Supernovae hat, die heute bekannt sind.
  • NGC 4603: Diese Spiralgalaxie ist dafür bekannt, dass sie am weitesten Cepheiden enthält – Sterne, die zwischen hell und dicht variieren.
  • NGC 5291: Ein System, das von einem Kollisionsring umgeben ist. Darüber hinaus gibt es wechselwirkende Galaxien und sein Ring enthält junge sternförmige Gezeitenzwerggalaxien.

Hauptsterne

Das Sternbild Centaurus enthält zwölf Hauptsterne, aus denen sich seine Form zusammensetzt. Lass sie uns weiter erforschen.

  • Alpha Centauri leuchtet am hellsten in der Centaurus-Konstellation (auf die später noch näher eingegangen wird).
  • Proxima Centauri (Alpha Centauri C) ist ein roter Zwerg, der nur 4,24 Lichtjahre von der Sonne entfernt ist. Er ist der Stern, der unserem Sonnensystem am nächsten ist; jedoch ist er mit dem bloßen Auge nicht zu sehen. Der Stern wird auch Rigil Kentaurus genannt, was „der Fuß des Zentauren“ (arabische Phrase Rijl Qantūris) bedeutet.
  • Hadar (Agena) ~ (Beta Centauri) ist der zehnthellste Stern am Himmel. Er ist auch ein Doppelstern, der als blau-weißer Riesenstern klassifiziert ist. Sein Name leitet sich von der arabischen Sprache ab; Hadar bedeutet “Boden” und Agena kommt von der lateinischen Bedeutung für “Knie”.
  • Menkent (Haratan) ~ (Theta Centauri) ist ein orangefarbener K-Typ-Riese, der sich etwa 60,9 Lichtjahre entfernt befindet. Sein Name (Menkent) leitet sich von der arabischen Bedeutung „Schulter des Zentauren“ ab.
  • Muhlifain ~ (Gamma Centauri) ist ein Doppelstern, bei dem sich die beiden Sterne alle 83 Jahre umkreisen. Er ist 130 Lichtjahre entfernt.
  • Epsilon Centauri ist ein blau-weißer Riese, der auch als variabler Stern vom Beta-Cephei-Typ gilt, was bedeutet, dass sich die Leuchtkraft dieses Sterns aufgrund der Pulsationen auf seiner Oberfläche ändert.
  • Eta Centauri ist als drei Typen klassifiziert; ein heißer Zwerg der Klasse B, ein Be-Stern und auch ein Gamma-Cassiopeiae-Stern. Er zeigt Emissionen in seinen Wasserstoffspektrallinien auf und dreht sich auch sehr schnell – 310 Kilometer pro Sekunde – mit einer Umdrehungszeit von weniger als 24 Stunden.
  • Alnair (Zeta Centauri) hat seinen Namen vom Arabischen Nayyir Badan Qanṭūris, was “der helle Stern des Körpers des Zentauren” bedeutet. Er ist als spektroskopischer Doppelstern katalogisiert.
  • Ma Wei (Delta Centauri)   ist ein Stern vom Typ B, der etwa 395 Lichtjahre von der Erde entfernt ist.
  • Nu Centauri   ist ein blau-weißer Unterriese, der 475 Lichtjahre von der Erde entfernt ist. Es wird als Beta-Cephei eingestuft, da sich die Helligkeit aufgrund von Oberflächenpulsationen ändert.
  • Ke Kwan (Kappa Centauri) hat seinen Namen von der chinesischen Sprache (Qí Guān sān), was „der dritte Stern der kaiserlichen Garde“ bedeutet. Außerdem handelt es sich um einen Doppelstern, der 540 Lichtjahre entfernt liegt.
    BPM 37093 ist ein weißer Zwergstern, der auch als variabler Stern vom Typ ZZ Ceti eingestuft wird. Er zeigt Variationen in seiner Leuchtkraft, die durch nicht-radiale Gravitationswellenpulsationen verursacht werden.
Centaurus

Centaurus aus der Uranographie von Johann Bode (1801)

Der leuchtendste Stern

Von allen Sternen, die die Centaurus-Konstellation ausmachen, leuchtet keiner heller als Alpha Centauri. Er wird als Multiplikationsstern klassifiziert, wobei Alpha Centauri A die hellste Komponente als auch der vierthellste einzelne Stern ist. Diese Komponente ähnelt der Sonne. Sie ist jedoch 10 Prozent massiver und 250 Millionen Jahre älter. Die zweithellste Komponente, Alpha Centauri B, ist ein der Sonne ähnlicher Hauptreihenstern, der das 21. hellste Individuum am Nachthimmel darstellt.

Mythologie & Geschichte

Centaurus kann seine Wurzeln bis zu den Babyloniern zurückverfolgen. Sie bezeichneten dieses himmlische Wunder als Mul-Gud-Alim oder „Bison-Mann“. Diese Kreatur wurde entweder als vierbeiniger Bison mit dem Kopf eines Mannes oder als der eines Menschen mit den Hinterbeinen eines Bisons oder Stieres dargestellt. Es wurde auch angenommen, dass diese Kreatur mit dem Sonnengott Utu (Shamash) einhergeht.

In der Mythologie glaubten die Römer, Centaurus sei halb Mann und halb Pferd, also ein Zentaur. Dieses Biest wurde Chiron genannt und sein Vater war der Titankönig Cronus. Der Geschichte nach hatten der König und eine Nymphe eine Affäre. Eines Tages wollte seine Frau die beiden auf frischer Tat ertappen und so verwandelte der König sich in ein Pferd. In der Folge brachte die Nymphe Chiron zur Welt, als halb Mensch und halb Pferd.

Centaurus ist eine faszinierende Konstellation. Wenn Du das nächste Mal in den Nachthimmel blickst, solltest Du nach dieser faszinierenden Sternenkonstellation Ausschau halten.

    Diesen Artikel teilen: