Starliner-Start zur ISS erleidet Rückschlag

- 08 Jan 2020

Starliner

Die NASA und Boeing starteten am 20. Dezember ihre bemannte Starliner-Kapsel ohne Erfolg. Lies weiter, um mehr darüber zu erfahren, wie Sie die Internationale Raumstation dennoch erreichen können.

In Zusammenarbeit stießen die NASA und die Starliner-Kapsel von Boeing bei ihrem letzten Test auf einen Rückschlag. Am 20. Dezember 2019 startete Starliner von Cape Canaveral in Florida. Der Start war Teil eines Crew-Transport-Projekts namens Orbital Flight Test (OFT). Starliners Ziel ist es, Astronauten auf Missionen in niedrigen Umlaufbahnen zur Internationalen Raumstation (ISS) und zurück zu bringen.

Warum Starliner seine Mission nicht erfüllt hat

Ingenieure der NASA geben an, dass Probleme mit dem integrierten Zeitmesssystem von Starliner aufgetreten sind. Zum Beispiel schien Starliner zu glauben, er würde einen Atmosphäreneinfang verursachen. Das war jedoch falsch. Infolgedessen führte die Kapsel eine Reihe von unnötigen, orientierungserhaltenden Zündungen ihrer kleinen Reaktionssteuerungs-Triebwerke durch, wobei viel Brennstoff in dem Prozess verbraucht wurde.

Als die Ingenieure das Problem erkannten, versuchten sie mehrere Gegenmaßnahmen ohne Erfolg. Warum? Die für die Kommunikation mit Starliner verwendeten Satelliten waren nicht in der Lage, die Kommunikation zum Raumschiff zu ermöglichen.

“Als wir in der Lage waren, Signale zu empfangen, um einen Atmosphäreneinfang zu veranlassen, war es ein bisschen zu spät”, sagte er. „Und der Grund, warum es anscheinend zu spät war – und denken Sie daran, all dies ist sehr früh und vorläufig, und wir lernen die Dinge von Moment zu Moment – es scheint jedoch, als ob wir zwischen TDRS-Kommunikationssatelliten wären. Dies bedeutete, dass wir das Befehlssignal nicht erhalten konnten, um dem Raumschiff mitzuteilen, dass es Atmosphäreneinfang früh genug durchführen musste“, sagte NASA-Administrator Jim Bridenstine .

TDRS steht für “Tracking and Data Relay Satellites” (Verfolgungs- und Datenrelaissatelliten), die eine Kommunikationsverbindung zwischen Bodenkontrollern und Raumfahrzeugen herstellen.

Die Unfähigkeit, mit Starliner zu kommunizieren, behebt jedoch nicht die Tatsache, dass der Kurs falsch eingestellt ist. Die NASA glaubt, dass Astronauten das Problem behoben und das Fahrzeug neu ausgerichtet hätten, wenn sie an Bord gewesen wären. Er umkreist derzeit die Erde, während er auf seine Rückkehr wartet. Die NASA plant, Starliner am 22. Dezember wiederzubekommen und in der White Sands Missle Range in New Mexico landen zu lassen.

Starliner

Designdetails

Boeing und die NASA haben die sieben Starliner mit einigen aufregenden Features entworfen. Im Gegensatz zu anderen Kapseln, die im Wasser landen, wurde Starliner für die Landung auf der Erdoberfläche und nicht für die Landung auf Wasser entwickelt. Die Ingenieure bauten Eigenschaften ein, um den Aufprall auf den Boden zu absorbieren. Zum Beispiel hat Starliner einen Fallschirm und ein Airbag-System für die Landung auf dem Boden. Daher kann Starliner bis zu zehn Mal wiederverwendet werden. Die Ingenieure haben ihn außerdem entworfen, autonom an der ISS anzudocken. Piloten können die Kapsel jedoch bei Bedarf manuell steuern.

Die NASA und Boeing planten, dass Starliner Mitte 2020 mit dem Crew-Transport beginnen soll. Mit diesem Rückschlag kann sich jedoch die Zeitachse ändern. “Es ist zu früh, um darüber zu spekulieren, wie sich diese Zeitachse ändern könnte”, sagte Bridenstine. Während der Starliner die Erde umkreist, zeichnet die NASA Informationen über die Leistung im Weltraum auf. Die NASA wird auch beobachten, ob das Landesystem von Starliner funktioniert. Vorversuche zeigten Erfolge in diesem Bereich. Dieses Mal wird er jedoch aus der Erdumlaufbahn kommen und versuchen zu landen. Eine erfolgreiche Landung kann Boeings Partnerschaft mit der NASA in ihrem Vertrag zur Entsendung einer Besatzung zur ISS retten. Boeing konkurriert mit Space X um den Auftrag, die Astronauten der NASA zur ISS zu schicken. Die Zeit wird zeigen, welches Unternehmen den besten Transport für NASA-Astronauten anbietet.

    Diesen Artikel teilen: