NASA-Raumanzug bereit für den Mond

- 24 Okt 2019

NASA-Weltraumanzg - Dame vor rot-weißem Hintergrund

Die NASA hat zwei neue Raumanzüge zur Vorbereitung einer Mondlandung im Jahr 2024 vorgestellt. Lies weiter, um mehr über die Verbesserungen und Änderungen zu erfahren, die sie vorgenommen haben.

Die NASA plant Menschen in in 2024 wieder auf den Mond zu bringen. Da seit der letzten Mondlandung über 45 Jahre vergangen sind, war es notwendig, Änderungen an den Raumanzügen der Astronauten vorzunehmen. Die beiden NASA-Raumanzug-Prototypen wurden für zwei separate Teile einer bemannten Mission zum Mond entwickelt. Die Exploration Extravehicular Mobility Unit (xEMU) ist ein roter, weißer und blauer Anzug, der von Astronauten getragen wird, die die Mondoberfläche erkunden. Der zweite Anzug ist Teil des Orion Crew Survival Systems. Dieser leuchtend orangefarbene Druckanzug wird von Astronauten getragen, wenn sie in der Orion-Kapsel ins All starten und zur Erde zurückkehren.

Ziele des Raumanzugs

Das Hauptaugenmerk der NASA liegt im Bereich Komfort und Sicherheit. Beispielsweise wollen sie nicht, dass die Astronauten wie in früheren Missionen wie Hasen hüpfen müssen. Stattdessen möchten sie, dass sie normal gehen können, wie sie es auf der Erde tun. Darüber hinaus planen sie, dass die Monderkundung länger als in der Vergangenheit dauert. Der xEMU-Anzug ist für eine Vielzahl von Größen ausgelegt. Da es Menschen in allen Formen und Größen gibt, möchte die NASA, dass der Anzug generell besser passt. Die Arbeit in einem unter Druck stehenden Raumanzug in einer extremen Umgebung ist für Astronauten eine Herausforderung. Die NASA glaubt aber, viele der Probleme von vor 47 Jahren gelöst zu haben.

Der Orion-Start- und Einstiegsanzug wurde für Flüge zum und vom Mond entwickelt. Obwohl der Anzug einem Overall ähnelt, ermöglicht er im Notfall einen Druckausgleich. Astronauten können bequem arbeiten und bei Bedarf in einer instabilen Umgebung den Druck anpassen.

NASA-Weltraumanzg - Frau und Mann im Anzug

NASA-Raumanzug-Spezifikationen

Der NASA-Raumanzug sorgt für eine natürlichere Bewegung, sodass ein Astronaut seine Arme im vollen Umfang bewegen kann. Darüber hinaus ermöglicht das Design des Raumanzugs, dass die Seite oder Schulter bearings „so weit nach innen zu ihrem Hals wie möglich bewegt werden können. Ein Verstellmechanismus ermöglicht es, die Seite sowohl für kleinere Leute etwas und größere Leute etwas anzupassen“ sagte Amy Ross, Lead Spacesuit Engineer der xEMU im NASA Johnson Space Center. „Mit dieser Möglichkeit zur Größeneinstellung am Oberkörper sind wir in der Lage, die gesamte Bandbreite an Leuten aufzunehmen, die im Anzug arbeiten müssen.”

“Die Mobilität ist einer der größten Aspekte”, sagte die NASA-Astronautin Kate Rubins bei der Enthüllung des Raumanzugs. „Wenn man einen Stein aufheben muss… wenn man ein wissenschaftliches Instrument anbringen muss, dann benötigt man die Mobilität des Oberkörpers.”

Darüber hinaus hat der Anzug verbesserte Nähte und Designs. Dies verhindert, dass Mondstaub in den Raumanzug gelangt. Dank der neuen Kohlendioxid-Absorbierungstechnologie können Astronauten mehr Zeit außerhalb des Raumfahrzeugs verbringen. Die NASA geht davon aus, dass ihre Erkundungen bis zu 8 Stunden oder möglicherweise 9 Stunden dauern können.

Missionen über den Mond hinaus

Die Anzüge werden nicht nur für Mondzwecke verwendet, sondern die NASA plant, sie auch für Missionen zum Mars einzusetzen.

„Wir planen, zum Mars zu reisen. Unser Plan ist es, dass die Leute viel in Raumanzügen arbeiten, daher sollten diese Werkzeuge sehr komfortabel und verletzungsfrei sein“, sagte Ross. Darüber hinaus sind sie so konzipiert, dass sie aktualisiert werden, insbesondere in Bezug auf ihre Elektronik und internen Technologien.

Wir sind gespannt, wie sich die neuen NASA-Raumanzüge auf ihrer Mondmission im Jahr 2024 schlagen werden.

    Diesen Artikel teilen: